1. Du bist hier in unserem Archiv. Diese Foren und Beiträge sind veraltet und geschlossen. Hier geht es zum offenen Teil des Forums.

Musikverkäufe weiter rückläufig: The Eminem Show vs. Recovery

Dieses Thema im Forum "Die MZEE.com Wall (Community-News)" wurde erstellt von Chinchilla_no1, 19. Feb. 2011.

  1. fuchs

    fuchs Gold Status Member

    Dabei seit:
    3. Juli 2000
    Beiträge:
    10.195
    Bekommene Likes:
    1.110
  2. D.U.T47

    D.U.T47 Gold Status Member

    Dabei seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    10.950
    Bekommene Likes:
    13.773
    hm SD kennt man als faules drogenwrack und mr.knight war schon immer genausowenig für seine produktivität bekannt!
    sd is seit den neunzigern dabei und hat sein erstes album 08 rausgebracht
    mr knight eigentlic hauch wieder das gleiche :D
    vielleicht hätte mehr geld ihre motivation steigern können aber was hätte es gebracht ? das sind beides auch vertreter der "wir-machens-aus-freude" atzen
     
  3. <X>

    <X> Aktivist

    Dabei seit:
    19. Sep. 2004
    Beiträge:
    190
    Bekommene Likes:
    9
    Mal ernsthaft: Die Preise von CDs sind absolut ok. Vor 10 Jahren haben die 30 DM gekostet und jetzt zwischen 12 und 18 Euro. Da hat sich nix geändert. Digital sind sie sogar deutlich günstiger.
    Natürlich kann sich nicht jeder jedes Top-Album leisten, das er haben möchte, aber das war früher genau so. Also kauft das Zeugs, für die Künstler.
    Auf der anderen Seite ist es natürlich klar, dass der 1:1-Vergleich nicht zieht und jede Branche seine Hochs und Tiefs hat. Wenn man mal bedenkt wie unglaublich hoch die Verkaufszahlen zur Jahrtausendwende waren verglichen mit vorher. Der Bubble in der IT-Branche ist geplatzt und es kam zur Krise. Und hier ist es eben auch nicht viel anders. Man muss nur richtig darauf reagieren.
    Was mich früher aufgeregt haben war es, wenn ich CDs gekauft hab mit Kopierschutz. Das war das Allerletzte! Ich konnte diese CDs nirgends hören, außer in der Anlage, die eigentlich gar nicht mehr benutzt wurde. Aber das is ja zum Glück lange Vergangenheit...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Feb. 2011
  4. Falke1

    Falke1 Altgedient

    Dabei seit:
    23. Feb. 2005
    Beiträge:
    4.231
    Bekommene Likes:
    746
    Was laberst du? Meine ersten Alben habe ich früher für immer rund 14 MARK gekauft, mal ne Mark mehr mal weniger, heute kosten Alben im normalen Laden (oder im Netz mit Versand) mindestens 15 eher 18 Euro. Das ist eine preissteigerung von über 100%. Selbst Doppel-CDs haben damals keine 30 Mark gekostet:rolleyes:
    Und ja digital sind sie deutlich günstiger... Schlaue Aussage. Digital hat man auch kein Cover, kein Booklet, keine Hülle, keine CD usw. und vor allem - und das ist der Knackpunkt - hat man nicht das gleiche einen klick weiter umsonst.
    Immer diese dummen Heuchler Beiträge.

    DustY hat es 1000%tig auf den Punkt gebracht! Bester MZEE-Post seit langem:thumbsup:
     
  5. IP.Saint

    IP.Saint Gold Status Member

    Dabei seit:
    20. Apr. 2004
    Beiträge:
    10.158
    Bekommene Likes:
    6.699
    Ich weiß nicht wann du deine ersten CDs gekauft hast, meine ersten Alben zu Beginn der 90er haben, bei aktuellen Sachen, immer mind. 25,- und in der regel 30-33,- mark gekostet. Doppel-CDs 45-50,-.
     
  6. BeatEmUp

    BeatEmUp Aktivist

    Dabei seit:
    14. Okt. 2004
    Beiträge:
    392
    Bekommene Likes:
    96
    Jo, DM 27,99 hab' ich hier rumliegen.
     
  7. BeatEmUp

    BeatEmUp Aktivist

    Dabei seit:
    14. Okt. 2004
    Beiträge:
    392
    Bekommene Likes:
    96
    Die Zukunft liegt bei Merchandise und weiterhin bei Tour-Einnahmen / Werbung (wobei Rapper-Werbung bei uns noch nicht so verbreitet ist. ... Bis auf den Mobile Pimp. Und das eine Manuellsen / Sixt Ding. Was uebrigens das beste bzw. einzig gute war, was Manuellsen je gebracht hat.)
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
  8. MadRoke

    MadRoke Altgedient

    Dabei seit:
    17. Jan. 2010
    Beiträge:
    5.970
    Bekommene Likes:
    1.387
    Ich sage mal so. Die, die früher viel verkauft haben, diese Medienmonstren, verdienen nun weniger.. die, die Musik aus Liebe machen, verdienen nachwievor von ihrer Fanbase das was sie immer kriegen. Leute wie Eminem haben trotz ihrer Liebe zu der Musik noch genügend Verkäufe und vorallem noch genügend Geld in petto. Ich würde da keinen Aufstand machen.
    Die Musikbranche an sich ist eh ge****t seit das Internet schnell ist.. und noch ge****ter seit man für Downloads blechen muss / soll. Der einzige Moment in dem ich fürn Song aus iTunes zahle ist der, wenn ich 5 Coladeckel gesammelt habe :D
     
  9. jamlll

    jamlll Kenner

    Dabei seit:
    26. Feb. 2010
    Beiträge:
    1.271
    Bekommene Likes:
    209
    Kann mich erinnern, dass ich als Kind für ne CD nie mehr als 20 Mark bezahlt habe. Das war so Mitte/Ende der 90er.
     
  10. <X>

    <X> Aktivist

    Dabei seit:
    19. Sep. 2004
    Beiträge:
    190
    Bekommene Likes:
    9
    Ich hab nich viele gekauft damals. Und alle waren um die Jahrtausendwende. Aber die haben alle 30 Mark gekostet

    Hier wurde irgendwo geschrieben, dass es früher auch hieß, dass CDs günstiger zum herstellen sind (im Vergleich zu Vinyls oder Kassetten), der Preis aber trotzdem nicht runterging. Es ist zwar n Unterschied, ob der Preis leicht runtergeht oder ob da gar nix mehr is und man sich teure Händler sparen kann, aber trotzdem finde ich das gut, dass Downloads deutlich günstiger sind. Die Kosten der CD selbst (mit Booklet) halten sich doch stark in Grenzen...
    Muss aber dazusagen, dass ich Alben eigentlich immer auf CD kauf (is einfach schöner)
     
  11. <X>

    <X> Aktivist

    Dabei seit:
    19. Sep. 2004
    Beiträge:
    190
    Bekommene Likes:
    9
    Hier hab ich was nettes gefunden. Die Preise für CDs stiegen in den letzten 20 Jahren von 12$ auf 15$. Das ist eine Preissteigerung um 25%. Die Preissteigerung von allen Produkten ging über 50% hoch (in Deutschland. Aber wird sich in den USA nicht anders verhalten)

    [​IMG]

    http://www.wko.at/statistik/prognose/inflation.pdf

    Wenn du jetzt mit dem Preis pro Musikstück kommst, den man ebenfalls sieht: naja, wenns dir wichtig ist, dass die CDs randvoll sind... ich will lieber ein durchhörbares Album haben
     
  12. <X>

    <X> Aktivist

    Dabei seit:
    19. Sep. 2004
    Beiträge:
    190
    Bekommene Likes:
    9
    ok. grad gesehn, dass es nur bis 2007 geht. aber 25% sind immer noch weniger als 44%
     
  13. Ripley

    Ripley Kenner

    Dabei seit:
    10. Dez. 2007
    Beiträge:
    335
    Bekommene Likes:
    229
    nein, sind sie nicht.
     
  14. Juse Ju

    Juse Ju Aktivist

    Dabei seit:
    13. Mai 2004
    Beiträge:
    313
    Bekommene Likes:
    20
    Die Produktionskosten sowohl für Aufnahmen als auch für Videos etc. sind aber auch extrem gefallen.
     
  15. Falke1

    Falke1 Altgedient

    Dabei seit:
    23. Feb. 2005
    Beiträge:
    4.231
    Bekommene Likes:
    746
    Ist das ne objektive Seite oder so anti alles Style?? Werd ich mir nachher mal genauer angucken:thumbsup:
     
  16. slowdown

    slowdown Aktivist

    Dabei seit:
    15. Nov. 2004
    Beiträge:
    967
    Bekommene Likes:
    87
    das macht doch jeder selber - seit aggro weiß doch jeder wies geht und seit es HD cams schon für 400-500 euro gibt ist auch die hochwertigkeit kein problem mehr. youtube,myspace und rapidshare o.ä. bieten ja schließlich für jeden scheiss eine plattform. CDs kann man auch schon für 500-1000 euro in polen pressen lassen mit ein paar kreativen ideen bekommt man den mist dann schon unter die leute und so mehr man selber macht desto mehr verdient man. ein ton studio hat ja auch schon jeder spaddel dadraussen in seinem kleiderschrank und die musikmaker hip hop edition bieten dann auch noch die genügenden utensilien für beats usw. zum scratchen braucht man auch schon lange keinen plattenspieler mehr die atittude bekommst man mit dem hauptschuleabschluss dazu was will man mehr!? jetzt braucht man nur noch irgend einen homo den interessiert was fürn schrott man verbreitet und wie cool und tight und street die mucke ist. dank der mzee.com wall hat man auch schnell nen nr.1 platz auf ner website und schon läuft die scheisse gewohnte wege. und ab den ersten 100 cds kann man sich dann aufregen das MIT sicherheit 10.000 die platte gedownloadet haben und der erfolg deswegen ausbleibt!
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 2
  17. C4G3_K3NNYLZ

    C4G3_K3NNYLZ Aktivist

    Dabei seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    377
    Bekommene Likes:
    59
    Früher wurde mehr verkauft, weil die Musik damals auch och im Lichtjahre besser war. Und das meine ich sowohl auf einzelne (wie auf Eminem) oder auf die komplette Szene bezogen. Is ja auch klar, das wenn heute 100x mehr Idioten daheim irgendwelchen Müll recorden, dass dann net automatisch 100x mehr Platten verkauft wreden. Scheiß auf die Musikindustrie, wenn da ein paar tausend ihren Hut nehmen müssen, dann is das nur natürliche Säuberung.
     
  18. Anubizz

    Anubizz Altgedient

    Dabei seit:
    22. Mai 2004
    Beiträge:
    2.678
    Bekommene Likes:
    337
    ich zahl nicht mehr als 10 euro für ne cd seh ich gar nicht ein.
    Und 99 cent für eine Datei ist auch schon zu viel :thumbsdown:
    Jedem seine Sache gibt genügend gute kostenlose Musik.
     
  19. Rapprofi

    Rapprofi Frischling

    Dabei seit:
    6. Dez. 2010
    Beiträge:
    17
    Bekommene Likes:
    2
    Schade wie hier viele Leute 1 dimensional denken... Nach dem Motto: Jetzt kann sich Britney nicht mehr den teuersten Privatjet leisten... Oder sowas wie: Die die damals extrem viel verdient haben, verdienen jetzt nur weniger...

    Einer der Knackpunkte im Startpost ist doch wohl:

    Da gehts ja auch um Marketingabteilungen, Vertriebsfirmen, Eventfirmen und nicht nur um Eminem oder Britney Spears... an der kompletten Industrie hängt ja auch zusätzlich nen riesen Rattenschwanz: Radiosender, Musiksender (MTV ist schon weg), Musikmagazine (Backspin fast tot, Juice gerade dabei) Clubs, Tanzbars etc...
    Wenn die Industrie immer mehr einbricht, dann werden wir indirekt alle drunter leiden und nicht nur der Jet Verkäufer, der Britney nicht sein neustes Model verkaufen kann...

    Superstars (wie Eminem) sterben auch aus. Wenn man aber grundsätzlich jedem Musiker die Motivation nimmt professionel musik zu machen, weil man davon eh nicht (oder sehr schlecht) leben kann, wird auch Innovation und auch neue Musik in Zukunft ausbleiben.. Schönstes Beispiel: Wie kann man vor einem 70 mio. (!!!) Menschen Publikum gewinnen und im Folgejahr seine Tour aufgrund von fehlenden verkauften Karten absagen?... Völlig egal ob man eine Lena leiden kann oder nicht...
     
  20. Anubizz

    Anubizz Altgedient

    Dabei seit:
    22. Mai 2004
    Beiträge:
    2.678
    Bekommene Likes:
    337
    glaubst doch nicht wirklich das es bald keine clubs und radiosender mehr gibt weil majorlabels nicht mehr so viel schlechte musik verkaufen :rolleyes:
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.