1. Du bist hier in unserem Archiv. Diese Foren und Beiträge sind veraltet und geschlossen. Hier geht es zum offenen Teil des Forums.

Musikverkäufe weiter rückläufig: The Eminem Show vs. Recovery

Dieses Thema im Forum "Die MZEE.com Wall (Community-News)" wurde erstellt von Chinchilla_no1, 19. Feb. 2011.

  1. Rapprofi

    Rapprofi Frischling

    Dabei seit:
    6. Dez. 2010
    Beiträge:
    17
    Bekommene Likes:
    2
    Doch genau das meine ich... Die attraktivität eines Radiosenders nimmt immer mehr ab. Heutzutage laufen vielleicht noch 100 Songs in der Rotation.. Diese werden alles, nur nicht mehr werden! Die hörerzahl wird auch garantiert nicht zunehmen... Evtl. werden noch neue Konzepte daraus entstehen. Das Beispielsweise Radiosender Künstler unter vertrag nehmen um exklusivitätsrechte zu bekommen.. Aber auch das werden nur Rettungsanker...
     
  2. Anubizz

    Anubizz Altgedient

    Dabei seit:
    22. Mai 2004
    Beiträge:
    2.678
    Bekommene Likes:
    337
    Das ist doch Blödsinn
     
  3. Rapprofi

    Rapprofi Frischling

    Dabei seit:
    6. Dez. 2010
    Beiträge:
    17
    Bekommene Likes:
    2
    Warum ist das blödsin? Warum gibs kein MTV mehr? Warum sind Backspin und Juice fast tot und warum soll nicht auch Fritz Radio sterben?
    Solche Institutionen wie die Gema tun doch dann Ihr übriges. Nicht umsonst klagen die gegen sowas wie Youtube, um noch nen bissel kohle abzubekommen. Also werden auch solche systeme angepasst... Dadurch könnte es noch teurer für Radiosender werden die Lizenzen zu bekommen. Genauso kannst du noch in 10000 andere Richtungen denken, die mit der Musikindustrie indirekt zusammenhängen... Natürlich sind das alles noch spekulationen...aber ich glaube, dass die garnicht soweit weg...
     
  4. Rapprofi

    Rapprofi Frischling

    Dabei seit:
    6. Dez. 2010
    Beiträge:
    17
    Bekommene Likes:
    2
    ........sind
     
  5. Fir Mark

    Fir Mark Gold Status Member

    Dabei seit:
    23. Apr. 2004
    Beiträge:
    8.422
    Bekommene Likes:
    11.811
    Da ist was dran. Man gewinnt irgendwie den Eindruck, dass es früher eine gewisse Qualitätskontrolle gab, während heute jeder Idiot seinen Scheiss unter die Leute bringen kann. Dummerweise gleicht sich das Niveau von proffesionellen Artists und Hobbykünstlern immer mehr an, so dass man leicht den Überblick verliert.
    Schuld daran ist die Musikindustrie wohl auch teilweise selber, wenn man mal sieht, wie da mit Künstlern verfahren wird. Da wird eine Single auf Rotation geschickt, zu der es erstmal fraglich ist, ob das Album überhaupt erscheint. Die Single schafft dann einen Buzz, von dem der Künstler, wenn das Album 8 Monate später erscheint überhaupt nicht mehr profitiert.
    Manche Künstler haben auch einen viel zu hohen Output, durch den man zwischen Low-Budget-Videos und Streetalben irgendwann nicht mehr unterscheiden kann, welche Releases jetzt eigentlich relevant sind und welche einfach nur Schnellschüsse sind.

    Natürlich gibt es da immer noch positive Beipspiele, wie Kanye oder Drake, die mit Major im Rücken schlüssige Gesamtalben abgeliefert haben UND kommerziell erfolgreich waren. Heute sind 1 Millionen Alben halt das, was vor 5-6 Jahren 5 Millionen waren, damit muss man leben und das wird sich auch nicht ändern, wenn kein radikaler Umbruch stattfindet.
     
  6. xStrikerx

    xStrikerx Gold Status Member

    Dabei seit:
    1. Okt. 2002
    Beiträge:
    6.281
    Bekommene Likes:
    2.358
    sorry, aber dann erinnerst du dich falsch bzw. oder du hast nur midprice Sachen gekauft.


    genau DAS ist doch aber auch der Grund, warum die Qualität teilweise so drastisch sinkt. ich als Laie hab einfach nicht dasselbe knowhow wie ein tatsächlicher Regisseur. und mein homie xy ist einfach kein "echter" Kameramann, meine Freundin yz hat nicht so richtig Ahnung von Beleuchtung usw. usf.
     
  7. xStrikerx

    xStrikerx Gold Status Member

    Dabei seit:
    1. Okt. 2002
    Beiträge:
    6.281
    Bekommene Likes:
    2.358
    das hat aber auch andere Gründe. selbst das "mainstream Publikum" ist nicht annähernd so blöd, wie die Industrie denkt (bzw. wahrscheinlich denkt das dort auch niemand mehr) und nimmt kurze hypes als das wahr, was sie sind. ein Gegenbeispiel ist sowas wie Fiva MC, die afaik immer noch eine Handvoll Tausend CDs verkauft ohne das sie groß Promo macht o.ä. - im Endeffekt also schlichtweg der Unterschied zwischen kurzem Ruhm auf der einen und langsam gewachsener fanbase auf der anderen Seite.
     
  8. <X>

    <X> Aktivist

    Dabei seit:
    19. Sep. 2004
    Beiträge:
    190
    Bekommene Likes:
    9
    Also ich hab nicht das Gefühl, dass die Musik schlechter wird. Mir sind Rihanna und Lady Gaga doch tausend mal lieber als Back Street Boys und die Kelly Family.
    Qualität ist subjektiv und grundsätzlich findet sowieso jeder, dass früher alles besser war. Es ist zwar wahr, dass jeder Depp seinen Scheiß auf MySpace hochladen kann, aber einen Plattenvertrag hat der noch lange nicht. Und Leute wie MoneyBoy oder Massiv gabs früher auch. Nicht so häufig, aber damals lief sowieso alles etwas langsamer als heute.
    Das Problem (für die Industrie) ist einfach, dass die Leute ihr Kaufverhalten geändert haben und sie sich nicht schnell genug angepasst haben. Und das ist einfach eigenes Verschulden.
    Inzwischen gibt es ja auch eine Menge Gratis-Download-Alben. Und die sind teilweise wirklich top. Da überlegt man sich dann halt auch noch mal, ob man ein anderes Album wirklich kaufen will oder nicht...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.