Splash! Festival 22 - 11.07.-13.07.2019

Dieses Thema im Forum "Partys, Jams, Konzerte" wurde erstellt von BochumerJunge, 3. Dez. 2018.

  1. Munichs_finest

    Munichs_finest Platin Member

    Dabei seit:
    31. Okt. 2005
    Beiträge:
    27.784
    Bekommene Likes:
    6.030
    Weil man mit Augusttermin am Ende mit Insolvenz im Regen stand (pun intended) und nicht zuletzt wegen des statistisch besseren Wetters (und anderer gründe) auf mitte juli vorgezogen hat.
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
    • ja! ja! x 1
  2. BochumerJunge

    BochumerJunge Gold Status Member Supporter

    Dabei seit:
    28. Dez. 2004
    Beiträge:
    2.487
    Bekommene Likes:
    3.182
    War jetzt 12mal da und hab das wettermäßig ganz anders in Erinnerung...seitdem es in der Anfangszeit mal sehr große Probleme mit dem Wetter gab (Stichwort: Save Splash) hatten die Veranstalter doch eigentlich viel Glück, insbesondere wenn man es mit anderen Veranstaltungen vergleicht...
     
    • ja! ja! x 1
  3. Amplitune

    Amplitune Platin Member

    Dabei seit:
    8. Okt. 2008
    Beiträge:
    13.535
    Bekommene Likes:
    15.153
    müssen die sich nicht eh an anderen festivals orientieren? haben die da so groß einfluss, dass die einfach ihr festival nen monat später machen als frauenfeld? dachte immer, dass frauenfeld mit schweizer money die ganzen amis ranholen und alles unter headliner dann noch vom splash mitabgegriffen wird.
     
    • ja! ja! x 1
  4. BochumerJunge

    BochumerJunge Gold Status Member Supporter

    Dabei seit:
    28. Dez. 2004
    Beiträge:
    2.487
    Bekommene Likes:
    3.182
    Wobei sich Amis gefühlt oft nicht lohnen. Sehr teuer, Show meist eher meh und das Festival ist mit seinen 30.000 eh schnell ausverkauft. Man kann das finden, wie man will, aber bei Tretti war es voller als bei Action Bronson und selbst bei Future war es gefühlt nicht voller. Und als UFO bei Future auf die Bühne geholt wurde, war die Stimmung am Peak ( was ich nicht verstehe).
    Aber rein wirtschaftlich gesehen holst du dir 187, UFO, Capital Bra ran, dazu dann noch sowas wie Suicideboys Boys...dann zahlst du wesentlich weniger als für ne Cardi B, Future etc. und hast die Hütte voll. Gibt natürlich auch live Ausnahmen wie Travis, aber ich erinnere mal an Katastrophen wie Nicky Minaj....
     
  5. Bossi Musik

    Bossi Musik Aktivist

    Dabei seit:
    1. Feb. 2019
    Beiträge:
    201
    Bekommene Likes:
    175
    Ich dachte immer, statistisch gesehen, sei der Juli der regenreichste Monat oder zumindest einer der regenreichsten.

    Ich erinner mich noch an 2005, als es komplett eskaliert ist und es uns regelrecht den Boden unterm Zelt weggespült hat. Und an n paar andere regensverbundene Erlebnisse. Ich muss allerdings zugeben, dass ich die letzten fünf Jahre rum schon nicht mehr war.
     
  6. Munichs_finest

    Munichs_finest Platin Member

    Dabei seit:
    31. Okt. 2005
    Beiträge:
    27.784
    Bekommene Likes:
    6.030
    nicki war soper, hals maul. :D
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
  7. Munichs_finest

    Munichs_finest Platin Member

    Dabei seit:
    31. Okt. 2005
    Beiträge:
    27.784
    Bekommene Likes:
    6.030
    Das war der zweite Grund dass sie es verschoben hatten, Anfang August sind die meisten großen Festivals in Europa durch und nahezu jedes Amibooking musste mehr oder weniger exklusiv eingeflogen werden was mehr kostet als die auf festival tour zu booken. Damals ohnehin noch mehr weil Wäp noch nicht derart den Minstream dominiert hat wie heute, wo sich dann Möglichkeiten wie Jay Z, Outkast, Kendrick (der ursprüngliche Grund der PreParties am Tag vor den Festivals) und ich denke jetzt auch Future etc. ergaben, was mit August Termin nicht Möglich wäre. 2007 das 10 jährige war ja schon im Juli und dort wurde auch nicht schlecht aufgefahren.

    Das Frauenfeld kam ja erst irgendwann auf als das Splash schon längst etabliert war und ist zwar lineuptechnisch ähnlich aber halt eher Sommerwochenendtrip der Black Music Clubbereiche der Großraumdiskotheken aus dem deutschsprachigen Raum. Scheiß aufs Frauenfeld.
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 5
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2019
  8. musicspam

    musicspam Aktivist

    Dabei seit:
    26. Feb. 2015
    Beiträge:
    110
    Bekommene Likes:
    135
    Seit wann ist das eigentlich ein Ding, dass das ganze Publikum immer "Hey Hey Hey" schreit?

     
  9. BochumerJunge

    BochumerJunge Gold Status Member Supporter

    Dabei seit:
    28. Dez. 2004
    Beiträge:
    2.487
    Bekommene Likes:
    3.182
    Splash Crowd muss man allgemein mal loben. Ist auf jeden Fall immer sehr bereit für den Moshpit.
     
  10. Gledde

    Gledde Gold Status Member

    Dabei seit:
    5. März 2014
    Beiträge:
    2.539
    Bekommene Likes:
    2.147
    2015/16/17 war das Wetter eigentlich immer klasse...
    2015 Sonntag hats geregnet..

    ach das ist doch mittlerweile überall Gang und Gäbe. (Auch/gerade bei Hip Hop)
    Strengt mich mittlerweile an, dass man fast keinen Act mehr ohne gemoshe anschauen kann :D
     
  11. Rapregg

    Rapregg Altgedient Supporter

    Dabei seit:
    7. Jan. 2007
    Beiträge:
    2.179
    Bekommene Likes:
    1.208
    Ich hab mich früher immer gefreut, wenn mal ein Feature Gast auf die Bühne gestürmt ist. Ist mir jetzt spontan bei den Arte Concert Videos aufgefallen, dass das mittlerweile selten der Fall ist.
     
  12. mariuuh

    mariuuh Kenner

    Dabei seit:
    4. Apr. 2006
    Beiträge:
    412
    Bekommene Likes:
    116
    Wollte es gerade auch nach deiner ersten Aussage vermuten. Ich war von den letzten 7 Splash 6 mal dort und hatte einmal heftigeres Gewitter, was aber in einer Stunde inkl. Regen vorbei war. Ansonsten höchstens mal für 1-2 Stunden Nieselregen. Ging in den letzten Jahren schon gut klar. Oder ich hatte immer Glück und war bei der überdachten Playground Stage.
     
  13. BochumerJunge

    BochumerJunge Gold Status Member Supporter

    Dabei seit:
    28. Dez. 2004
    Beiträge:
    2.487
    Bekommene Likes:
    3.182
    Ich geb dann auch mal nen kleinen subjektiven Bericht vom Splash.

    Mittwoch:
    Ankunft. Wieder anderes Einlasssystem, natürlich schlechter als im Jahr zuvor. Letztes Jahr kam man mit Ticket auf den Campingplatz, konnte seinen Scheiß abladen und dann in Ruhe das Bändchen holen. Diesmal beides sofort am Eingang, deshalb mal locker 2 Stunden auf den Einlass warten. Gin Tonic ist dein Freund, wenn du ihn dabei hast.
    Später auf die Blockparty. Nix besonderes aus meiner Sicht, aber gut.

    Donnerstag:

    OG Keemo: hat geballert. Der Junge hat so großes Potenzial, hat mich gewundert, dass nicht mehr an der Strandbühne waren. Und der kann auch live was, was man von vielen anderen leider nicht behaupten kann.
    Haiyti: kurzfristig als Ersatz für Ramz gebucht war die Playground-Bühne dafür relativ gut gefüllt. Hat Spaß gemacht, da ging auch für mich langsam das Moshen los. Hat Bock gemacht, allerdings ist die Gute schon sehr verpeilt mit ihrem Halb/Dreiviertel-Playback-Auftritt gewesen. Weiß auch nicht, warum man seinen Text vergisst, wenn man erst um zwei Uhr mittags erfährt, dass man auftritt, komische Ausrede:D.
    Hutmacher: kurz dagewesen, Backyard-Bühne, war wohl gut, leider war der Rest meiner Truppe da nicht für zu begeistern.
    Scarlxrd: Gute Live-Energie, Playground-Bühne, genauso wie man sich den vorstellt.
    SSIO: Hat sein Live-Game definitiv upgesteppt. Sehr präsent auf der Bühne und die neuen Songs machen wirklich Vorfreude auf das, was da noch kommt. Zwischendurch durfte auf einmal Pete Boateng seinen neuen Song auf der Bühne präsentieren und mittendrin hüpfte ein euphorisierter (alkoholisierter) Marteria auf der Bühne herum.
    Cashmiri: Zum Schluss noch bei ein paar Absackern bisschen Cashmiri gegeben, Set hat mir gefallen.

    Freitag:
    Nura: Eher zufällig an der Hauptbühne mitbekommen. Puh. Vollplayback, wie es offensichtlicher nicht sein könnte, das einzige, was kein Playback war, waren ihre Rülpser(!) ins Mikrofon. Naja.

    Yassin: Playground. Definitiv ein Highlight. Sein Album wird angenommen, das freut einen schon zu sehen. Als dann Audio88 noch zu "Schellen" dazukam, flogen natürlich die Ellbogen wieder tief. Geil.

    Ahzumjot: Wieder Playground. Direkt das nächste Highlight. Der Junge hat - wie ich schon woanders schrieb - eine gute Live-Fanbase, wobei er selbst beeindruckt war, wie die Leute abgegangen sind. Bin mittlerweile eh von dem Jungen restlos überzeugt. Der macht seinen ganzen Scheiß selbst und hat genau die richtigen Schlüsse aus seinem Major-Debakel gezogen.

    Trettmann: Dieses Jahr Hauptbühne, die erstaunlich gut gefüllt war. Ich habe nur den ersten Part gesehen. Das war alles gut, allerdings gefühlt eine komplette Kopie des Sets vom Jahr zuvor. Hat das Intro zur neuen Platte gespielt, hat mich noch nicht abgeholt, aber von einma hören naja....

    Tua: Dümmste Überschneidung von Trettmann mit Tua. Meinem Beispiel zur Hälfte von Trettmanns Set zu Tua zu gehen folgten leider nur wenige, so stand Tua mit seinem Wahnsinnsalbum vor einer relativ kleinen Crowd am Playground. Besonders ärgerlich, da nach Trettmanns Auftritt viele Leute dazuströmten, diese halbstündigen Überschneidungen werde ich nie verstehen, zumal es der letzte Auftritt an der Playground-Bühne war. Auftritt war musikalisch wie nicht anders zu erwarten großartig, allerdings hat er komischerweise Songs zweimal gespielt (Wem mach ich was vor und der andere fällt mir gerade nicht ein), obwohl er durchaus keine kleine Diskographie hat.
    Skepta: Leider nur kurz gesehen, die Müdigkeit, die Müdigkeit.

    Samstag:

    Der letzte Tag ist immer der Schwerste. Zumal dieser qualitativ vollgepackt war.

    Juse Ju: Backyard. Den kann man ja haten, aber live definitiv ein guter Mann. Highlight für mich, dass er bei Fatonis Part in 7Eleven gefreestylt hat. Ja, jetzt werden einige wieder lachen hier, aber Freestyle-Einlagen hat man auf den Bühnen sonst nicht gesehen und der Part war astrein. Im Gegensatz zu anderen Künstlern hat Juse auch ständig versucht, dem Soundmann zu erklären, was er falsch macht, was während des Auftritts auch dafür gesorgt hat, dass man ihn immer besser verstand.

    Juju: Hauptbühne. Hab ich nicht selbst gesehen, aber es muss ähnlich schrecklich wie bei Nura gewesen sein. Vollplayback und "Ich ruh mich auf Henning May-Lorbeeren aus".

    Döll: Einer der wenigen klassischen Rap-Rap-Auftritte auf dem Splash. Dafür doch gut besucht im Backyard. natürlich zusammen mit Mädness, hat auch nur Sachen von seinem Album gespielt, nix altes, soweit ich mich erinnere. Dann natürlich viele Songs mit Maggo zusammen, später kam dann noch Yassin für seinen Song mit Mädness "Ich sterbe für HIp Hop" auf die Bühne.

    Luciano: Hauptbühne. Um Wartezeit zu überbrücken. Schrecklich. Man hört sich an wie ein alter Sack, aber Auftritte, bei denen man nur den Hypeman vorne gibt und alles von Band laufen lässt, dafür besuche ich doch kein Konzert. Das höre ich mir auf CD an oder freu mich maximal, wenn ein DJ den Song vorne abspielt. Dafür brauche ich den Künstler doch nicht zu buchen. Aber zumindest hat man dem Jungen angemerkt, wie glücklich der ist, auf der Hauptbühne spielen zu dürfen.

    Fatoni: Highlight des splash an der Strandbühne. Der Mann hat aus meiner Sicht ein geniales Album abgeliefert und zockt das live auch super runter. Man konnte jede Zeile verstehen (wow, Soundcheck wirkt!), keine Versprecher, einfach gut. Zum Schluss kam er runter und wäre wirklich fast richtig vom Moshpit erwischt worden:D.

    Suicideboys: Auftritt war super, aber der Tag forderte seinen Tribut, reingehen war nicht mehr drin.

    Future: Tja. Ich kann den Haken machen, habe Future live gesehen. Weiß gar nicht, wie ich das einordnen soll. DS2 live gehört, Fuck up some Commas live gehört, das ist alles schön und gut, aber es war halt alles so....austauschbar. Da ist kein spannendes Element, keine Show, nix. Der war alleine auf der Bühne mit seinem DJ, es wurde immer der selbe Quatsch zwischen den Songs ins Mikro gebabbelt...vergleicht man das mal mit einer Energie eines Travis Scott ist das leider zu wenig. Das Publikum insoweit seltsam, als der Hype real wurde, als Future UFO361 für gleich zwei seiner UFO-Songs auf die Bühne holt und ihm Bühnenzeit gibt. Ganz cringy Moment.

    So das fiel mir jetzt so spontan ein. Sorry für TuRo.

    Edit: Secret Gig Shindy nullkommanull mitbekommen. Green Berlin auch nicht, da war wohl Marteria Marsimoto auch zugegen.
     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 13
  14. Fabi

    Fabi Gast

     
    • gefällt mir [+] gefällt mir [+] x 1
    • ja! ja! x 1
  15. ill.skillz

    ill.skillz verwarnt

    Dabei seit:
    19. Apr. 2018
    Beiträge:
    3.186
    Bekommene Likes:
    2.374
    Gönnt euch:




     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.