1. Du bist hier in unserem Archiv. Diese Foren und Beiträge sind veraltet und geschlossen. Hier geht es zum offenen Teil des Forums.

Steht das Rheinkultur Festival vor dem Aus?

Dieses Thema im Forum "Die MZEE.com Wall (Community-News)" wurde erstellt von Chinchilla_no1, 16. Sep. 2010.

  1. Chinchilla_no1

    Chinchilla_no1 Aktivist

    Dabei seit:
    15. Sep. 2006
    Beiträge:
    763
    Bekommene Likes:
    48
    Das Rheinkultur Festival in den Bonner Rheinauen hat fast 30 Jahre Tradition. Nun steht das kostenlose Festival vor dem Aus. Laut Veranstalter werden für 2011 ein Viertel der öffentlichen Zuschüsse gestrichen. Ohne dieses Geld kann das Festival in Bonn nicht weiterleben.

    Jährlich strömen mehr als 200.000 Musikfans aller Genres in die Rheinauen nach Bonn. Zunächst war nur ein Umzug des Festivals im Gespräch, das scheint nun nicht mehr in Frage zu kommen, denn die Veranstalter rufen zum Spenden auf. Dazu wird es eine Benefiz Show geben, wo Geld gesammelt werden soll. Darüber hinaus kann man Retter Shirts kaufen.

    Übrigens sind nicht nur Kürzungen Grund für diese Aktion. Das Festival hatte durch das Fußball-WM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft 2010 deutlich weniger Zuschauer und somit weniger Einnahmen.

    Hier gibt es noch das Statement des Veranstalters
     
  2. MilchInsGesicht

    MilchInsGesicht Kenner

    Dabei seit:
    3. Jan. 2010
    Beiträge:
    1.088
    Bekommene Likes:
    222
    wäre schade, rheinkultur ist immer ziemlich cool
     
  3. le snooc

    le snooc Gold Status Member

    Dabei seit:
    16. März 2003
    Beiträge:
    6.551
    Bekommene Likes:
    3.501
    da ich mit festivals, von denen es tendenziell sowieso zu viele gibt, wovon dann auch noch mal eine menge für drei tage saufen benutzt wird, nichts am hut habe und sie mir eh auf den sack gehen, inklusive des regelrechten festivalhypes u. der sog. "festivalkultur", ist es mir, leider, leider, ziemlich egal. wobei es mir als laie so scheint, als sei rheinkultur noch eins der traditionsreicheren, eigentlich erhaltungswürdigen. nun gut, es sei wie es ist.
     
  4. Mastroianni

    Mastroianni Aktivist

    Dabei seit:
    11. Jan. 2005
    Beiträge:
    273
    Bekommene Likes:
    27
    Damit konnte ja auch keiner rechnen :rolleyes:
     
  5. InsaneSimon

    InsaneSimon Aktivist

    Dabei seit:
    7. Dez. 2005
    Beiträge:
    350
    Bekommene Likes:
    82
    war einmal da, war extrem heiß an dem tag und die haben uns unsere tetra packs am eingang abgenommen. hatten dann nichts zu trinken und auf dem gelände kostete ein becher wasser 3,50?...
    irgendwo gabs son leck in nem wasserhahn (der sollte wasser zu den buden pumpem) da war dann ne riesen schlange von leuten die sich tröpchenweise wasser in alte becher gefüllt haben, bis son hausmeister typ kam und den hahn abgedreht hat

    seit dem ist das "festival" bei mir unten durch
     
  6. Safario

    Safario Aktivist

    Dabei seit:
    18. März 2004
    Beiträge:
    155
    Bekommene Likes:
    10
    Ganz ehrlich, die Rheinkultur bringt jedes Jahr eine unglaubliche Auswahl an Künstlern aller Genres auf die Bühne - wenn man mal zusammenrechnet wieviel Kohle man für 2-3 Rapkonzerte hinblättern muss, finde ich 3,50 fürn Wasser nen stolzen, aber absolut fairen Preis.

    Insgesamt einfach nur schade!
     
  7. Schnaggero

    Schnaggero Altgedient

    Dabei seit:
    10. Feb. 2005
    Beiträge:
    3.460
    Bekommene Likes:
    1.094
    Ich weiß auch nicht was manche für ne Realitätsvorstellung haben, da ist ein Festival umsonst, und es wird über 3,50€ für´n Wasser gemeckert.
    Die Leben von diesen Einnahmen, schon mal darüber nachgedacht?
     
  8. i_luv_my_bitch

    i_luv_my_bitch Kenner

    Dabei seit:
    23. Aug. 2009
    Beiträge:
    1.652
    Bekommene Likes:
    220
    übrigens is das line up jahr für jahr todeswack....

    könnte auch ein grund ein...nebenbei so
     
  9. MrAeko

    MrAeko Moderator

    Dabei seit:
    19. Dez. 2003
    Beiträge:
    35.377
    Bekommene Likes:
    13.281
    Ich glaube es ging ihm eher darum, dass Wasser, was gemeinhin in der Gastronomie als das billigste Getränk betrachtet wird, 3,50 kostet und man den Leuten im selben Moment ihre eigenen Getränke abnimmt. Das bedeutet, sie müssen, an einem heissen Tag wie sie es während der WM öfter gab, viel Geld ausgeben oder in Kauf nehmen, umzukippen. Oder eben nach Hause gehen. In beiden Fällen haben sie also dann nichts von dem größten Vorteil des Festivals, der ja bekanntlich der ist, kostenlos zu sein.

    Ich war auch auf einem kostenlosen Event wo das Bier billiger war als das Wasser. Das kann eigentlich nicht sein. Da sollte man dann schon anders aufschlagen.
     
  10. InsaneSimon

    InsaneSimon Aktivist

    Dabei seit:
    7. Dez. 2005
    Beiträge:
    350
    Bekommene Likes:
    82
    genau das meinte ich... mir ist schon klar dass sich so ein festival auch irgendwie finanzieren muss, aber mir mein wasser abzunehmen und dann zu zwingen für ein wasser 3,50€ zu bezahlen ist ne unverschämtheit. ohne witz, ich hatte echt keinen spaß weil ich durchgängig durstig war. bin dann nach zwei wasser auf ne schale melonen umgestiegen, die hat nur 2,50€ gekostet...
    persönliches schicksal

    aber letzen endes: ein festival das umsonst ist ist toll... aber mit 80% des "line-ups" konnte ich eh nichts anfangen und der rest war auch nicht so phänomenal. ist zwar alles schön und gut, aber mein fall wars nicht
    blabla
     
  11. Nighthunter

    Nighthunter Aktivist

    Dabei seit:
    17. Dez. 2008
    Beiträge:
    732
    Bekommene Likes:
    84
    erbsen arsch und zwirn!

    spenden für ein festival? seid ihr bescheuert????

    damit man dann nochmal die völlig überteurten preise bezahlen kann??? ich bin völlig außer mir..... :mad:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Sep. 2010
  12. MKGJ

    MKGJ Altgedient

    Dabei seit:
    23. Dez. 2003
    Beiträge:
    1.451
    Bekommene Likes:
    537
    Gesetzlich verankert ist aber, dass, auch in Restaurants und so, mindestens EIN Nicht-Alkoholisches Getränk billiger sein muss, als das billigste alkoholhaltige Getränk.
    ...irgendsowas gibts da jedenfalls als Verordnung...
     
  13. le snooc

    le snooc Gold Status Member

    Dabei seit:
    16. März 2003
    Beiträge:
    6.551
    Bekommene Likes:
    3.501
    und das ist, wenn man mal drauf achtet, in den seltensten fällen das wasser ;) einfach aus dem grund, weil wasser in den meisten gastronomischen betrieben das am häufigsten bestellte nicht-alkoholische getränk ist. aber diese verordnung gibts, ja.
     
  14. Duff

    Duff Aktivist

    Dabei seit:
    26. Feb. 2004
    Beiträge:
    249
    Bekommene Likes:
    4
    Ich verstehe garnicht, was man sich da aufregen kann.
    Das Rheinkultur-Festival wirbt auf allen Seiten damit, dass es sich durch die Imbiss und Getränkebuden finanziert. Natürlich ist 3,50 ein happiger Preis (der übrigens gesenkt wurde, da die Veranstalter eingesehen haben, dass es zu viel ist), aber dafür zahlt ihr eben keinen Eintritt. Außerdem darf man schon seit je her pro Person ein 1l Tetrapak mit auf das Gelände nehmen. Ich habe den Post gelesen, indem jemand behauptet, dass ihm seins abgenommen wurde und gehe mal davon aus, dass es ein Größeres war. Natürlich finde ich auch, dass man bei sowas auch nicht pingelig sein sollte, aber in Deutschland werden Regeln halt sehr oft sehr ernst genommen (ihr sprecht ja auch schon von Gesetzen...). Darüber hinaus findet ihr auf dem Festival jedes Jahr ein riesiges LineUp. Es ist klar, dass man nicht jedes Jahr begeistert ist, wenn man z.B. nur am HipHop LineUp interessiert ist, Geschmäcker sind halt verschieden. Wenn ihr das Preis/Leistungsverhältnis betrachtet, dann müsst ihr aber alle Acts, die dort auftreten miteinbeziehen. Und bei der Fülle und dem Bekanntheitsgrad der Acts dort könnte man sich nichtmal beschweren, wenn man 20€ (sogar meiner Meinung nach knapp bemessen, aber ich will hier ja nicht zu hoch pokern ;) ) Eintritt verlangen würde.
    Ich finde es schade, dass man sich jetzt hier aufregt, weil das Festival in Gefahr ist und es bei den Fans nach Hilfe sucht. Ich hatte da immer sehr viel Spaß und habe für 20-30€ gut gegessen und getrunken - kein Grund zur Beschwerde. Ich werde evtl. sogar was spenden.

    Übrigens geben sich die Veranstalter der HipHop-Bühne jedes Jahr wirklich viel Mühe, ein anständiges Programm auf die Beine zu stellen. Es ist leider nicht möglich immer nur die größten Stars auflaufen zu lassen, aber viele lokale Newcomer bekommen dort (am frühen Tag :) ) eine Chance und ein paar Hits gibts immer! Don't hate ;)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.